Kino in der Kirche

Um Ihr Programm vielfältiger zu gestalten, haben sich die Rodenkircher LandFrauen an das Mobile Kino gewandt. Die Schweier Kirche wurde zum Kinosaal und lockte Kleine und Große Kinogänger an.

Bei einsetzender Dämmerung wurde mit einem Kinderfilm gestartet, „Ferdinand - Geht STIERisch ab!“

Der sanftmütige Stier Ferdinand lebt ein friedliches Leben auf einem Bauernhof in Spanien. Als ihn eine Biene sticht, gerät er kurz aus der Fassung - und wird auf einmal für ein wildes Tier gehalten. Man verfrachtet ihn nach Madrid, wo er an einem Stierkampf teilnehmen soll. Doch Ferdinand will bloß noch nach Hause. Fest entschlossen, auszubrechen, trommelt er ein Team von Außenseitern für dieses ultimative Abenteuer zusammen…

Die Kinder genossen diesen Film und fieberten mit Ferdinand mit. 

Es kann gleich los gehen.

Gleich am Abend ging es weiter und der „Kinosaal“ füllte sich schnell. Nun wurde der Film „Zum Verwechseln ähnlich“ gezeigt.

Paul und Sali sind ein glückliches Paar. Sie haben einen kleinen Blumenladen in Paris eröffnet und es gelingt ihnen sogar, Salis Familie, die aus dem Senegal stammt, mit hinreichend Traditionswahrung glücklich zu machen. Mehr als alles andere wünschen sie sich ein Kind, seit Jahren läuft der Adoptionsantrag. Eines Tages klingelt das Telefon: der kleine Benjamin könnte neue Eltern gebrauchen. Das Baby ist hinreißend: süß, pflegeleicht und – weiß! Paul und Sali sind auf den ersten Blick zwar etwas geplättet, doch sie verlieben sich sofort in den kleinen Racker. Da der liberale Fortschritt der Welt Patchworkfamilien jeglicher Couleur fest etabliert hat, sind sich Paul und Sali sicher, dass schwarze Eltern mit einem weißen Baby offene Türen einrennen werden. Doch als Sali beim Kinderarzt und auf dem Spielplatz stets nur für die Nanny gehalten wird und die senegalesischen Großeltern erst in eine Farbkrise und dann in eine Depression verfallen, stellen sie fest, dass die Welt doch nicht so bunt ist, wie sie dachten. Da hilft auch die misstrauische Dame vom Familienamt nicht weiter, die ihnen in den ungünstigsten Situationen auflauert, in der Hoffnung, den ultimativen Erziehungsfehler zu finden. Als eine babysittende Freundin ohne Aufenthaltserlaubnis von der Polizei mit dem Baby aufgegriffen wird, ist das Chaos perfekt.

Begeistert verfolgten über 100 Kinogänger das abendliche Programm. 

Vorgeführt wurden die Streifen vom Veranstalter „Mobiles Kino Niedersachsen“ (MKN) aus Oldenburg. Ziel des MKN ist es, auf dem Land ein Publikum zu erreichen, das neben dem Film vor allem an einem geselligen Angebot und lokalen Bezügen interessiert ist.


Danke für die tatkräftige Unterstützung bei der Dekoration für den Erntedankgottesdienst in Schwei. 

Freitagmorgen dekorierten mehrere Schweier Frauen die Kirche mit gespendeten Gaben und Blumen für den Erntedankgottesdienst. Auch die Kinder der Kindertagesstätte Lüttje Lüü haben Gaben gebracht und Pastor Bernd Eichert hat einen speziellen Gottestdienst für die Kleinen am Vormittag gehalten. Der Erntdankgottesdienst fand am Freitag Abend statt, die gespendeten Gaben wurden anschließend der Tafel in Rodenkirchen zur Verfügung gestellt.

 


Das Beste kommt zum Schluss

Wir hatten Besuch von der Diplom-Oecotrophologin Hille Tiarks aus Schweiburg. Sie hat uns wissenswertes über die Geschichte und Unterschiede der verschiedenen Nachtische und Desserts erzählt. Viele fleißige Bienchen hatten aus den Rezeptvorschlägen Kostproben zubereitet, die anschließend mit Genuss verspeist wurden. 


Lager 3000 und Schinkenmuseum

Was verbirgt sich hinter der schön bemalten Halle in Wiefelstede?

Das Lager 3000 ist eines der führenden Unternehmen für Akten- und Datenlagerung, Archivmanagement und Aktendigitalisierung. Bei Kaffee und Kuchen erfahren wir anschließend vom Seniorchef die Entwicklung des Unternehmens mit anschließender Führung. 

 

 

Danach fuhren wir zur ältesten Schinkenräucherei des Ammerlandes in Apen. Herr Arnd Müller macht uns vertraut mit den Hintergründen der Ammerländer Schinkenherstellung und der Geschichte des Ammerlandes.

 

 

                   

                       der Abschluss unseres Ausfluges war ein Abendessen auf Schloss Köhlmoor


LandFrauen nutzen das Kreativangebot und griffen zu Säge und Bohrmaschine

Das kreativ Angebot der Rodenkircher LandFrauen würde von dreizehn LandFrauen genutzt und es würde gesägt und gebohrt, so dass die Späne flogen. Urte Syassen hatte schon ein wenig vorgearbeitet und Muster mitgebracht. Die Bretter mussten auf die passende Länge gebracht werden und mit der Lochsäge würden Öffnungen für die Töpfe individuell eingepasst. Noch kleine Löcher für die Aufhängung und schon stürzten sich alle auf die Pflanzen und Bänder. Farblich abgestimmt gingen alle stolz mit ihrer neuen Außendeko für die Terrasse nach Hause. Jetzt hoffen wir nur noch das die Sonne in diesem Jahr viel scheint und wir die Blumenampeln genießen können.


Heike Wiemer löst Ute Rohde im Vorstandsteam ab

RODENKIRCHEN Einen Wechsel in der Führungsriege des Landfrauenvereins Rodenkirchen hat es auf der jüngsten Jahreshauptversammlung gegeben. Nach 21 Jahren Vorstandsarbeit hatte Ute Rohde nun ihr Amt im Vorstandsteam zur Verfügung gestellt.

Dafür wählten die Landfrauen Heike Wiemer ins Team, zu dem auch Almke Bischoff, Marlies Pauer, Brigitte König, Bettina Wilkens und Urte Syassen gehören. „Ute Rohde war damals ganz spontan zu ihrem Vorstandsamt gekommen. Sie hat sich vielfältig eingebracht, bei Fahrten und der Organisation“, lobt Vorstandskollegin Marlies Pauer. Ute Rohde bleibe dem Landfrauenverein jedoch weiterhin als Vertrauensfrau erhalten, betont Marlies Pauer. Annelene Lübben gibt dagegen nach 43 Jahren ihren Posten als Vertrauensfrau ab. Ihr Amt hat jetzt Regina Wiemer übernommen.

Nach den Regularien hörten die Landfrauen einen Vortrag von Klaus Kähler vom Deutschen Roten Kreuz. Er berichtete, wie der Hausnotruf dafür sorgen kann, dass ältere Menschen lange selbstständig in den eigenen vier Wänden leben können.

Weitere Veranstaltungen hat der Landfrauenverein in diesem Jahr noch im Programm. So ist zum Beispiel am 11. April wieder ein Ausflug in die EWE-Küche in Oldenburg geplant. Für diese Fahrt sind noch wenige Restplätze vorhanden.

Die ursprünglich für den 12. Mai geplante Fahrradtour mit Mittagspause im Butjadinger Tor und Besuch des historischen Kaufhauses muss wegen des Maibaumsetzens auf den 2. Juni verschoben werden. Ebenfalls im Juni findet die Blütentour durch drei besondere Privatgärten im Osnabrücker Land statt. Interessierte können sich für die Veranstaltungen noch bei Marlies Pauer unter Telefon 04737/292 anmelden.

 NWZ 24.03.2018


Weihnachten im Stall auf Gut Böckel

Verträumte Vorweihnachtsstimmung und originelle Geschenkideen haben wir an zahlreichen Ständen bewundert und gekauft.

Das diese Veranstaltung von einer großen Familie gestaltet und liebevoll vorbereitet wird konnte man auf der weihnachtlich geschmückten Anlage spüren und genießen. Uns bleibt Gut Böckel mit seinem schönen und gemütlichen Ambiente in  guter Erinnerung. 

Weihnachten im Stall, haben 91 Rodenkircher LandFrauen bewundert, geschmeckt, bestaunt und die weihnachtliche Atmosphäre  genossen