Kundgebung Aktives Wolfsmanagement in Weidegebieten

Am 12.05.18 haben folgende Organisationen zur Kundgebung an der Küstenschutzhalle in Augustgroden/Stadland eingeladen: Kreislandvolkverbände Wesermarsch und Friesland mit Unterstützung Landvolk Niedersachsen – Landesbauernverband e.V., ,
Oldenburgische Deichbände in der Wesermarsch und Friesland, KreisLandFrauenverbände Wesermarsch und Friesland und der
Landesschafzuchtverband Weser-Ems.

Über 300 Gäste kamen, um die Redner dieser Organisationen bei ihren Forderungen an die Politik zu unterstützen. Denn darin sind sich alle einig: der Wolf lässt sich mit der typischen Weidehaltung in unserer Küstenregion, der Schafhaltung an den Deichen und dem damit verbundenen Küstenschutz nicht vereinbaren.

Einen Schutz der Tiere durch wolfsichere Zäune ist nicht finanzierbar und praktikabel.

Und auch für nicht Landwirte hat die Ansiedlung des Wolfes weitreichende Folgen: können Kinder noch ungestört durch die Natur radeln und buchen Touristen noch Urlaub in Regionen, in denen der Wolf Tiere reißt?

Unsere Kreisvorsitzende Ute Cornelius hat zusammen mit Ellen Kromminga-Jabben (KLF Freisland) die Reihe der Redner mit folgendem Statement abgeschlossen:


Danach formierten sich alle Teilnehmer zum Gruppenfoto, um symbolisch ihren Protest über die ungehinderte Ausbreitung des Wolfes in unseren Weidegebieten zu verdeutlichen.

Lesen Sie auch den Bericht der NWZ

Interview von Ute Cornelius auf Radio Jade


Delegiertentagung 2018 in Meppen

Mit 40 Frauen machten wir uns frühmorgens auf zur Delegiertentagung nach Meppen. Nach Regularien und Ehrungen ging es an die Wahl des neuen Vorstandes. Gewählt wurden:

1. Vorsitzende: Ina Janhsen

1. Stellvertreterin: Maren Meyer, 2. Stellvertreterin: Monika Feil

Bezirksvorsitzende: Karin Onken, Annelene Ewers, Mechthild Vorwerk, Annegret Westermann und unsere neue Bezirksvorsitzende Alke Luers.

Es folgten Podiumsdiskussion und Grußworte verschiedener Ehrengästen, u.a. der Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes Brigitte Scherb und der nieders. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast.

Zur Auflockerung gab es ein (uns ja bestens bekanntes) Rudelsingen von der Sängerin Stefanie Golisch (uns auch bekannt vom Kreislandfrauentag 2013 in Iggewarden), und fast 600 Frauen stimmten kräftig mit ein.

Mit bewegenden Worten verabschiedeten sich die 1. Vorsitzende Agnes Witschen, die Bezirksvertreterin Frieda Wolberg/Emsland/Grafschaft Bentheim und unsere Bezirksvorsitzende  Inge Hayen. Sie erhielten viel Applaus für Ihre geleistete Arbeit und denken sicherlich beim Anblick ihrer neuen Rosen das ein oder andere Mal an Ihre erfolgreiche Tätigkeit im Landesvorstand zurück.

 

Einen ausführlichen Bericht und viele Bilder finden Sie auf der Seite des Landesverbandes.

Bericht NWZ vom 04.05.2018


Jahreshauptversammlung 2018

Am 26.04.2018 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung in Diekmannshausen statt.
Die erste Vorsitzende Ute Cornelius begrüßte rund 50 Landfrauen und Ehrengäste.
Beim Jahresbericht konnten wir auf viele gelungene Veranstaltungen zurückblicken und diese anhand von Bildern nochmal Revue passieren lassen, z.B. den Tag der Milch, den Braker Herbstmarkt und das Rudelsingen.

Im Rahmen des LandFrauenKult(ur) Jahres hörten wir einen interessanten Vortrag von Frau Prof. Dr. Antje Sander, Leiterin des Schlossmuseums Jever zu dem Thema „Kultur auf dem Lande“.  
Hier bei uns in der Marsch gab es im Mittelalter nicht den andernorts üblichen Adel, sondern vieles wurde genossenschaftlich organisiert. Das allgegenwertige Wasser barg zwar die bekannten Gefahren durch Fluten, eröffnete aber auch die Möglichkeit für Handel und Transport von Wirtschaftsgütern. Somit erarbeiteten sich die Bauern mehr Wohlstand als sonst im Lande üblich und zeigten dies gerne. Es wurden Luxusgüter angeschafft, die bis heute in einigen Familien oder Museen erhalten geblieben sind. Durch den regen Handel wurden viele ‚Modetrends‘ übermittelt und mitgemacht, was z.B. dazu führte, dass es in unseren Gebieten keine typische Tracht gibt.

 

Zu diesem Thema passt auch unsere Veranstaltung am 09.09.2018, über die Dörte Koopmann im Anschluss informierte. Unter dem Titel „Nicht alle Tassen im Schrank - Porzellan Schätze wiederentdeckt“ wollen wir eine Ausstellung mit Geschirrschätzen rund um die Kaffeetafel im Haus von Fam. Hayen in Elsfleth organisieren.

Über ein bluminges Dankschön für Ihr Engagement freuten sich zum Abschluß:
Ute Rohde, LF Rodenkirchen (21 Jahre Vorstandstätigkeit in Rodenkirchen)
Ute Schmidt, LF Elsfleth (6 Jahre Vorsitzende in Elsfleth)
Inge Hayen, Bezirksvorsitzende (12 Jahre Bezirksvorstand )
Anne Sager, Arbeitskreis Aktive Bäuerinnen (Engagement im Arbeitskreis)
Urte Syassen, stellv. Vorsitzende KLF (Engagement Internetseite)
Bärbel Suhr, Pressereferentin KLF (Engagement Internetseite)

Bericht NWZ vom 03.05.2018



SINGEN IM RUDEL

Die Kreislandfrauen Wesermarsch hatten am 13.04.2018 im Rahmen des LandFrauenKult(ur)jahres zum Singen im Rudel in der St. Secundus Kirche in Schwei eingeladen, und über 170 Frauen und auch einige Männer waren diesem Aufruf gefolgt.

Unsere Kreisvorsitzende Ute Cornelius begrüßte alle Gäste und übergab dann das Mikro an Herr Morten Kollstede aus Varel, der uns durch einen stimmgewaltigen Abend führte.

Nach Auflockerungsübungen, rhythmischem Klatschen und vielen ‚Moh’s und Mih’s‘ wurde es Ernst und der Abend begann mit dem Beatles Klassiker Let it be.

Alle Sänger stimmten aus Leibeskräften mit ein, als es hieß: Wann wird’s mal wieder richtig Sommer, während draußen Petrus unbeirrt sämtliche Schleusen öffnete.

Viele bekannte Hits folgten, Sexy ging es Mit 66 Jahren  Über den Wolken nach Moskau, auch wenn wir noch Niemals in New York waren etc.

Mit Dat du mien leevsten bist verabschiedeten wir uns in die wohlverdiente Pause, die alle nutzten, um sich bei Käse, Wein oder Wasser zu stärken und nette Gespräche zu führen.

Und auch in der zweiten Hälfte lies die Sangesfreude nicht nach, wir rockten all over the world, gingen mit der Dancing Queen  Atemlos durch die Nacht und schunkelten stimmungsvoll über die Reeperbahn (um nur eine kleine Auswahl der Titel zu nennen).

Bei so viel Begeisterung kam Herr Kollstede gerne dem Wunsch nach einer Zugaben nach, und mit Kein schöner Land  ging der Abend stimmungsvoll zu Ende.

 

Bericht NWZ 17.04.18

Bericht KZW 17.04.18

 


RAUCHENDE KÖPFE IM LANDVOLKHAUS IN OVELGÖNNE

 

Der KreisLandFrauenverband organisierte ein Seminar für die Schulung mit dem Vereinsmanager.  Die IT-LandFrau Lisa Vosteen aus Neerstedt schulte unsere Vorstände in geselliger Runde.  Am Donnerstag den 22.3. oder Samstag 24.3.2018 nahmen 19 Frauen aus 11 Ortsvereinen aus der Wesermarsch am Seminar teil.  Um die Vorstandsarbeit zu erleichtern, gibt es schon seit längerem den Vereinsmanager – hier wird die Mitgliederstatistik geführt und auch die Tätigkeitsberichte können mit diesem System problemlos erstellt werden, Bankeinzüge werden vereinfacht und auch Serienbriefe können mit dem Programm im LandFrauen-Layout erstellt werden. Wenn alle Daten einmal eingegeben sind, ist es eine enorme Arbeitserleichterung für die Vorstandsarbeit und Spaß macht es natürlich auch. Der Landesverband übernimmt seit diesem Jahr die Kosten für das Programm, so das auch kleinere Vereinen diese Arbeitserleichterung in Anspruch nehmen können. Wir hoffen das alle Freude am arbeiten mit dem Vereinsmanager haben.


GESAMTVORSTANDSSITZUNG

Am 21.02.18 trafen sich die Vorstände im König von Griechenland in Ovelgönne.

Wir hörten einen sehr interessanten Vortrag von Herrn Reinstrom, Leiter des Kernkraftwerks Unterweser, über den Rückbau des KKU. Er informierte uns über den zeitlichen und technischen  Ablauf, Sicherheitsmaßnahmen und Kosten dieser umfangreichen Maßnahme.

Es wurde sehr deutlich, daß es sich beim Rückbau eben nicht um einen blosen 'Abriss' handelt.


SPENDE DER LZO

 

Engagiert sind auch die Landfrauen in der Wesermarsch. Und da auch LzO-Regionaldirektor Andreas Vollert davon überzeugt ist, kam er der Bitte des Kreislandfrauenverbandes Wesermarsch um Unterstützung gerne nach. Aus dem Gewinnsparen überreichte er jetzt 1000 Euro an die 1. Vorsitzende Ute Cornelius und die 2. Vorsitzende Urte Syassen. Der Kreislandfrauenverband Wesermarsch ist der Zusammenschluss der 15 Ortslandfrauenvereine in der Wesermarsch mit mehr als 2000 Mitgliedern.

Beim Besuch in der LzO berichten die beiden Vorstandsfrauen von den vielfältigen Aktivitäten übers Jahr – von Aktionen mit lokalen Produkten über Vorträge und Kochkurse für Kinder bis hin zum Braker Herbstmarkt. Ein Schwerpunkt der Arbeit im kommenden Jahr sollen ländliche Kulturgüter werden, so Ute Cornelius. Ein weiteres wichtiges Thema sei den Landfrauen die Stärkung der Alltagskompetenzen, ergänzt Urte Syassen. Um die Generation von morgen in Sachen Haushaltsmanagement vorzubereiten, sei auch ein eigenes Schulfach wünschenswert. Nicht zuletzt sei aber auch Geselligkeit ein ganz wichtiger Aspekt im Landfrauenleben. nwz 15.12.2017

„Alle Landfrauen sind Teil eines großen Netzwerkes, das sich für die Interessen der Frauen und Familien im ländlichen Raum einsetzt“, hat Vollert so begeistert erfahren. „Auf zahlreichen Veranstaltungen gibt es vielseitige Informationen zu aktuellen Themen und zur persönlichen Weiterbildung.“ Um diese Arbeit künftig noch effektiver gestalten zu können, hatten die Landfrauen um Unterstützung bei der Anschaffung eines Laptops und eines Druckers gebeten. „Wir sind auf diese neue Technik angewiesen, um all unsere Mitglieder schnell zu erreichen“, betonte Ute Cornelius. Wichtig ist ihr auch zu betonen, dass mittlerweile nur noch eine Minderheit der Mitglieder direkt aus der Landwirtschaft kommt. Auch immer mehr Frauen aus den städtischen Bereichen seien an der Arbeit und am Angebot der Landfrauen interessiert. Frauen könnten sich jederzeit an ihren örtlichen Landfrauenverein wenden. Kontaktdaten gibt es im Internet unter     www.landfrauen-wesermarsch.de  

nwz 15.12.2017


GESAMTVORSTANDSSITZUNG

 

Am 26.10.17 trafen sich die Vorstände der Landfrauenvereine zur Versammlung im Landgasthaus Diekmannshausen. Neben den Rückblicken auf verschiedene Veranstaltungen und Berichten von den Ausschüssen hörten wir einen interessanten Vortrag von Frau Susanne Herbst, die ihre Arbeit in der Koordinierungsstelle "Frauen und Wirtschaft" in der Wesermarsch vorstellte.


Mit Politikern auf Augenhöhe

06.09.2017 

Zum sogenannten Politiker-Speed-Dating hatten die KreislandFrauenverbände Oldenburg und Wesermarsch am Mittwoch in Hatten eingeladen. Dem sind 42 Landfrauen gefolgt und konnten direkt auf Augenhöhe mit sechs Bundestagskandidaten sprechen – ohne Schnörkel, ohne Phrasen.

Ein runder Tisch, 7 LandFrauen, 1 Politiker und 10 Minuten Zeit für Fragen und Antworten – so lauteten die Spielregeln. Mit Gongschlag mussten die Politiker den Tisch wechseln bis alle Kandidaten des MdBs einmal "gedated" hatten.

Dabei stellten sich die Bundestagskandidaten Susanne Mittag (SPD), Astrid Grotelüschen (CDU), Manuel Paschke (Die Linke), Christian

Dürr (FDP), Christina-Johanne Schröder (Bündnis 90/Die Grünen) und Herbert Sobierei (AfD) den Fragen, der Kritik und den Ideen sowie Anregungen der Frauen.

„Ein gelungenes Format, viel besser als eine Podiumsdiskussion“, lautete das Urteil eines Kandidaten am Ende der rund zweistündigen Veranstaltung. Denn hier konnten die Landfrauen direkt ihre Fragen stellen, mit den Kandidaten diskutieren und bei Unklarheiten

umgehend nachhaken und Ergänzungen einfordern. Themen waren dabei etwa die niedrige Bezahlung der Frauen gerade in Pflegeberufen, Altersarmut trotz eines langen Arbeitslebens oder die Einforderung von „Alltags- und Lebenskompetenz“ als Unterrichtsfach. Aber auch der Ausbau der Infrastruktur, Digitalisierung und der Ärzte-Mangel auf dem Land lagen den

LandFrauen auf dem Herzen. Die sechs Politiker waren angetan von dem „Input“ gerade in Sachen Landwirtschaft und wünschten sich öfter diese Art der Information, mehr Frauen in der Politik und eine Wiederholung in 2 Jahren zur Halbzeitbilanz.

Zufrieden zeigten sich auch die Organisatoren der beiden KreislandFrauenverbände. „Wir sind positiv erstaunt, dass das Speed-Dating so gut angenommen wurde. Für uns war das Format eine Neuheit. Doch wir können uns gut vorstellen, eine solche Veranstaltung zu wiederholen, denn die Interessensvertretung der Frauen auf dem Lande ist uns eine Herzensangelegenheit“, so die abschließenden Worte der Bezirksvorsitzenden Inge Hayen.


Tag der Milch 01.06.2017

Landwirtschaft - das Wir macht uns stark

Unter diesem Motto hatte am 01.06.2017 das Aktionsbündnis Milch Wesermarsch/Friesland/Wilhelmshaven zu einer Kundgebung auf dem Hof der Familie Seetzen in Varel-Neuenwege eingeladen. Rund 500 Besucher folgten dieser Einladung – darunter Vertreter von mehr als 50 Firmen, die in irgendeiner Form mit der Landwirtschaft verbunden sind, seien es Molkereien, Fleischereien, Tierärzte, Futtermühlen, das Handwerk oder Banken.

Das gemeinsame Gruppenfoto macht deutlich, was an der Landwirtschaft alles dranhängt: 

Auch der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies wies darauf hin, daß Niedersachsen nicht nur ein Autoland, sondern auch ein Ernährungsland ist.

Unsere KreisLandFrauenvorsitzende Ute Cornelius forderte zusammen mit Ellen Kromminga-Jabben (KLV Friesland) eine Verbesserung für die Landwirte, nicht nur in Bezug auf den Preissektor.

Ein weiterer Redner war auch „Bauer Willi“, (Landwirt Dr. Willi

Kremer-Schillings), der das Verhalten zahlreicher Verbraucher

kritisierte.

Zur Einstimmung auf den Abend hatten die LandFrauen der Kreise

Wesermarsch und Friesland die Besucher mit leckeren Milchmixgetränken und Käsewürfeln begrüßt.




Ehrung und Verabschiedung von Annegret Schildt

Während der diesjährigen Mitgliederversammlung des LandFrauenverbandes Weser-Ems wurde Annegret Schildt für ihre äußerst erfolgreiche Tätigkeit als Kreisvorsitzende von der Landesvorsitzenden Agnes Witschen offiziell verabschiedet. Neben Blumen wurde auch ein Porzellanteller mit dem Symbol der LandFrauen, der Biene, sowie ein besonderer Dank für das Engagement überreicht 

Großer Dank wurde Inge Hayen für 21 Jahre im Kreisvorstand ausgesprochen.